Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Hinweise - Wissenswerte:

 

Reinigung:

Leichte Verschmutzungen:

Fingerabdrücke und andere oberflächliche Verschmutzungen entfernt man am besten mit Hilfe eines Mikrofasertuchs, das bei Bedarf leicht angefeuchtet werden kann. Auch ein gewöhnlicher Spüllappen leistet hier gute Dienste. Durch Zugabe von etwas fettlösendem Spülmittel erhöht sich die Reinigungswirkung!

 

Starke und hartnäckige Verschmutzungen:

Bei hartnäckigeren und womöglich schon eingetrockneten Verschmutzungen empfiehlt die Informationsstelle Edelstahl Rostfrei (ISER) handelsübliche Reinigungsmilch als Putzmittel.

 

 

Edelstahl immer gründlich abtrocknen:

Nach jeder Putzaktion sollten die Edelstahl-Oberflächen mit einem fusselfreien Tuch gründlich abgetrocknet werden. Sonst kann sich – vor allem in Regionen mit hartem Wasser – schnell Kalk ablagern. Aus diesem Grund sollte man auch Putz- und Spüllappen nicht zu lange auf Edelstahloberflächen liegen lassen.

 

 

Ungeeignete Reinigungsmittel:

Aus dem gleichen Grund sollte man auf den Einsatz aller scheuernden Reinigungsmittel verzichten. Auch Reiniger mit einem hohen Anteil an Desinfektions- und Bleichmitteln sollte man lieber nicht auf Edelstahl anwenden. Dasselbe gilt für stark säure-, salz- und chloridhaltige Putzmittel. All diese Reiniger können die Rostbeständigkeit des Edelstahls verringern.

 

 

Neuen Verschmutzungen vorbeugen:

Spezielle Pflegeprodukte extra für Edelstahl sind in Form von Sprays und Cremes im Handel erhältlich. Indem sie eine mikroskopisch dünne Schutzschicht über der Edelstahl-Oberfläche erzeugen, bildet sich ein Schutzfilm, der auch bei normalem Putzen erhalten bleibt. Die Schicht verhindert, dass sich neue Fingerabdrücke und andere Verschmutzungen auf dem Edelstahl zeigen. Je nach Nutzungsintensität und der Qualität des Pflegeprodukts hält die Schutzschicht einige Tage bis mehrere Wochen lang.

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?